HINTERLASSE EINE ANFRAGE FÜR EINE KOSTENLOSE EINTRITTSKARTE
FÜR DAS
TSCHERNOBYL MUSEUM

FÜLLE DAS EINFACHE FORMULAR AUS und erhalte die Chance, eine kostenlose Eintrittskarte für das Tschernobyl Museum zu bekommen

Zertifikate

30 JAHRE TRAGEDIE VON CHERNOBYL

30 JAHRE TRAGEDIE VON CHERNOBYL

26. April 1986 1:23:47 pünktlich gestoppt…

Im Kernkraftwerk Tschernobyl ereignete sich eine gewaltige Explosion. Am Himmel schießt der 4. Reaktor des Kernkraftwerks Tschernobyl eine 200-Meter-Säule mit radioaktivem Brennstoff, Dampf und Trümmern. In der Luft über der Explosion des Kernkraftwerks wurden 140 Tonnen radioaktive Substanzen abgeladen. Die große technologische Katastrophe des 20. Jahrhunderts ereignete sich in der unheilvollen, ruhigen Nacht.

30 Jahre sind seit der Katastrophe vergangen, die auf der ganzen Welt lange in Erinnerung bleiben wird.

30 Jahre sind seit der radikalen Wende der Geschichte vergangen.

30 Jahre Die Ukraine kämpft mit den Folgen des Unfalls von Tschernobyl.

Der Mythos, die Kernenergie sei völlig ungefährlich, wurde in der Nacht zum 26. April 1986 widerlegt. Experten zufolge ereignete sich der Unfall aufgrund des Versuchs, einen Versuch zur Entfernung zusätzlicher Energie während des Betriebs des Kerns des Kernreaktors durchzuführen. Die Menschen in Tschernobyl waren 90-mal mehr als die Fallbombe auf Hiroshima ausgesetzt.

Die Explosion hat zwei Menschen getötet, einer ist sofort gestorben, der zweite Mann hat es geschafft, ins Krankenhaus zu bringen. Die ersten eilten zur Feuerwehr der Absturzstelle und machten sich an die Arbeit - es gab einen großen Kampf mit dem Feuer. Sie löschten es in Leinenoveralls und Helmen. Andere Heilmittel gab es nicht, und über die Strahlengefahr hatten sie keine Ahnung - nur ein Gerücht verbreitete sich in ein paar Stunden, dass das Feuer etwas anderes sei als das übliche. Bis zum Morgen löschte die Brandbekämpfung die Flammen und begann das Bewusstsein zu verlieren - der Effekt war Strahlenschaden. 136 Mitarbeiter und Retter, die sich an diesem Tag auf der Station befanden, erhielten eine große Dosis Strahlung und jeder vierte starb in den ersten Monaten nach dem Unfall. Die Strahlenkrankheit hat vielen Menschen das Leben gekostet und viele Menschen behindert.

Für die Sammlung von Kernbrennstoffresten, die durch Explosion auf das Dach des Maschinenraums geworfen wurden, wurden auch die dritte Antriebseinheit von Robotern eingesetzt. Die Mechanismen haben jedoch keine übermäßigen Strahlungsdosen und sind nicht in Ordnung. Dann entschied die sowjetische Führung das Problem auf einfachste Weise - Wehrpflichtige wurden geschickt, um den Treibstoff manuell zu sammeln. Sie werden nicht vor den Gefahren gewarnt, mit denen die Erfüllung ihrer Aufgaben und die Einnahme hoher Strahlendosen verbunden sind. Diejenigen, die es geschafft haben, den bitteren Scherz darüber zu überleben, nannten sich selbst „Bioroboter“. Liquidatoren, die noch nicht behindert sind, wie man auf einem Pulverfass lebt. Diese Menschen, die für ihre heldenhaften Bemühungen einen sehr hohen Preis gezahlt haben, verdienen zweifellos internationale Unterstützung.

In den nächsten drei Jahren wurden insgesamt rund eine halbe Million Menschen in den Kampf mit den Folgen der Explosion verwickelt (fast die Hälfte davon waren Wehrpflichtige, von denen viele tatsächlich nach Tschernobyl geschickt wurden).

Die Gesamtfläche der radioaktiven Kontamination betrug mehr als 160.000 Quadratkilometer. Im Moment ist es ein großer Teil des Territoriums der Ukraine, Russland und Weißrussland. Ackerland wurde kontaminiert. 186 Siedlungen wurden vertrieben. 130.000 Menschen verloren ihre Häuser und wurden aus den kontaminierten Gebieten umgesiedelt. Die 30 Kilometer lange Zone um die Anlage wurde zur Sperrzone erklärt.

Gemäß dem 1995 zwischen der Ukraine, den Ländern „Big Seven“ und der Europäischen Kommission unterzeichneten Memorandum vom 30. November 1996 wurde der endgültige Stopp der ersten und der 15. März 1999 der zweiten Einheit beschlossen.

11. Dezember 1998 das Gesetz der Ukraine „Über die allgemeinen Grundsätze des späteren Betriebs und der Stilllegung des Kernkraftwerks Tschernobyl und die Umwandlung des zerstörten vierten Kraftwerks dieses Kernkraftwerks in ein ökologisch sicheres System“.

Am 25. April 2001 wurde die Station in das staatliche Spezialunternehmen „Kernkraftwerk Tschernobyl“ umstrukturiert. Von diesem Tag an arbeitet das Unternehmen an der Außerbetriebnahme der Einheiten, der Entsorgung radioaktiver Abfälle und dem Bau des vierten Kraftwerks der New Safe Confinement (Schutzstruktur), das das Objekt „Shelter“ ersetzen soll.

New Safe Confinement - ein multifunktionaler Komplex für die Umwandlung des „Shelter“ in ein ökologisch sicheres System. Dem Projekt zufolge wird das Hauptgebäude, das Teil des New Safe Confinement ist, die Form eines Bogens mit einer Höhe von 108 bis 150 Metern und einer Breite von 257 Metern haben.

Im Dezember 2003 billigte die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Entscheidung des Rates der GUS-Staatschefs, den 26. April zum Internationalen Tag des Gedenkens an Opfer von Strahlenunfällen und -katastrophen auszurufen.

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt werden heute die Liquidatoren ehren. Das Team von Go2chernobyl.com beugt sich auch über diejenigen, die die Welt gerettet haben.

Nichts wird vergessen, niemand wird vergessen ...

Das Team go2chernobyl.com lädt alle ein, den Ort der Helden des Ruhmesliquidators zu besuchen.

Total 5 steps

separate you from the most unusual trip in life

CHOOSE THE FORMAT OF THE TRIP AND THE ACTUAL DATE ON THE CALENDAR

FÜLLE DAS EINFACHE FORMULAR AUS

CHECK YOUR E-MAIL AND OPERATE THE INSTRUCTIONS IN WRITTEN

COME TIME FOR THE COLLECTION

VISIT THE ZONE OF RECOVERY AND RECEIVE THE NUCLEAR CHARGE OF EMOTIONS !!!

Gefällt’s Dir? Teile es weiter!